Praktikum Arbeitswelt 4.0

Von Vanessa Zeilfelder, 27. September 2021

Beim «Praktikum Arbeitswelt 4.0» haben Menschen, die schon lange im Berufsleben stehen und Lust auf Neues haben, die Möglichkeit, für vier Wochen in eine andere Arbeitswelt einzutauchen, mit anzupacken und anschliessend mit neuem Blick und einem frisch gefüllten Rucksack an Learnings an ihren angestammten Arbeitsplatz zurückzukehren.

Wie funktioniert das Praktikum?

Grossunternehmen und KMU ermöglichen ihren langjährigen Mitarbeitenden ein vierwöchiges Praktikum in einem Start-up. Voraussetzung ist, dass die oder der künftige PraktikantIn einen ganzen Haufen Berufserfahrung mitbringt, denn das ist für die Start-ups mit ihrer oft jungen Altersstruktur das Wertvolle: der sehr erfahrene Blick von aussen!

Den Perspektivwechsel können die teilnehmenden Beschäftigten nutzen, um das individuelle Mindset und die eigenen Kompetenzen in einem ganz neuen Umfeld zu testen und weiterzuentwickeln, das Netzwerk auszubauen sowie nach den vier Wochen frische Ideen für den Kulturwandel zurück in das Unternehmen zu tragen. Das «Praktikum Arbeitswelt 4.0» ist ein praktisches Lernfeld – es darf erlebt werden, wie sich die Arbeit in kleineren, wirklich agilen Organisationen mit flachen Hierarchien anfühlt und wie eigene Denk- und Arbeitsweisen weiterentwickelt werden könnten.

In der Durchführung begleitet Loopings den gesamten Praktikumsprozess:

  • Matching der PraktikantInnen mit den Start-ups

  • Kick-off-Meeting zu Beginn des Praktikums mit PraktikantIn und Start-up, um die Ziele und Projekte für die kommenden vier Wochen festzuhalten

  • Wöchentliche Retrospektive am Ende jeder Praktikumswoche zum Austausch, Networking und Reflexion mit allen Teilnehmenden

  • Unterstützung beim internen und externen Storytelling

  • Projektleitung und Kommunikation mit allen Beteiligten

Loopings hat das «Praktikum Arbeitswelt 4.0» in den Jahren 2019/2020 (damals noch unter der Flagge der Neustarter-Stiftung) entwickelt und bei der Durchführung von insgesamt fünf Praktika Erfolgsfaktoren und Knackpunkte evaluiert. Begleitet wurde das Ganze wissenschaftlich durch das Institut für Angewandte Psychologie (IAP) der ZHAW unter Federführung des Institutsleiters Prof. Dr. Christoph Negri.

Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Runde «Praktikum Arbeitswelt 4.0» im Sommer 2020 und zahlreichen positiven Feedbacks der Teilnehmenden haben wir das Programm nun weiterentwickeln können – und freuen uns auf die nächste Runde in diesem November 2021.

Diese Start-ups haben schon Praktikumsplätze zugesagt:

Unternehmen

Nutzt das erprobte, innovative und generationengemischte Weiterbildungsprogramm als Baustein eures Generationenmanagements und zur Unterstützung langjähriger Mitarbeitender auf dem Weg in die Arbeitswelt 4.0. Interessierte Grossunternehmen und KMU, die PraktikantInnen in Start-ups entsenden möchten sowie potenzielle Praktis dürfen sich gerne bei uns melden, per Mail an hallo@loopings.ch oder Telefon 044 586 10 13.

Übrigens: Wir führen die Praktika nach Absprache auch zu individuell gewählten Zeiträumen durch.

Start-ups

Ihr habt ein Start-up gegründet und möchtet ausprobieren, erfahrene Erwerbstätige einzubeziehen und euch so mit einem Grossunternehmen oder KMU verknüpfen? Bis auf eure Zeit und euer Engagement ist die Teilnahme für euch kostenlos. Wir sind laufend auf der Suche nach weiteren Praktikumsplätzen. Gründerinnen, Gründer und Start-up-People: Ihr erreicht uns ebenfalls per Mail an hallo@loopings.ch oder unter Telefon 044 586 10 13.

Privatpersonen

Für alle, die als Privatperson ein Praktikum machen möchten, um sich inspirieren zu lassen, die eigenen Kompetenzen in einem neuen Umfeld zu testen sowie weiterzuentwickeln und das Netzwerk auszubauen: Sprecht das Programm doch einmal bei euren Vorgesetzten als Weiterbildungsmöglichkeit an.

Für diejenigen, die das Praktikum in Eigenregie durchführen möchten, haben wir einen kostenlosen Leitfaden zum Download erstellt: Download

Reto von der Credit Suisse AG als Praktikant bei Caru (2.v.l.)

Reaktionen und Stimmen aus der ersten Runde:

PraktikantInnen

Ob der Lohn jeden Monat pünktlich ausbezahlt wird, darum muss man sich in einem Grosskonzern nicht kümmern ... «Gegebenes nicht als selbstverständlich erachten» – dies möchte ich als Gedanken-Input im Team einbringen.

Reto, Credit Suisse AG, Praktikant bei Caru

Das Konzept «Alle machen alles» finde ich super im Start-up. Alle haben den Blick fürs Grosse und Kleine. Das müsste auch in grösseren Unternehmen mehr so sein.

Stephanie, IAP, Praktikantin bei WeSpace

Start-ups

Unsere Praktikantin Ursula (49) hat unseren Onboarding-Prozess angeschaut und Dinge aufgedeckt, die wir jetzt schon anders machen.

David, FREITAG

Reto hat uns dazu animiert, unseren grossen und kleinen Erfolgen mehr Raum zu geben und diese auch zu feiern. Seine «Aussenwahrnehmung» war für uns sehr wertvoll.

Katharina, Caru

Unternehmen

Ich denke, dass es ein natürlicher Wunsch der Menschen ist, das eigene Weltbild, den Einsatz der eigenen Kräfte und die bisherige Erfahrungswelt ab einem gewissen Alter noch einmal etwas zu erweitern.

Christoph Negri, IAP

Wir sind überzeugt, dass ein «Tapetenwechsel» oder ein «Blick über den Tellerrand hinaus» wertvoll für die individuelle Weiterentwicklung sind.

André Schmid und Jan Henseleit, SRF
Mehr lesen über