Zürcher Kantonalbank

Unser Primärpartner: Die Zürcher Kantonalbank

Gemäss ihres Leistungsauftrags engagiert sich die Zürcher Kantonalbank in den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. Mit über 400 Sponsoring-Engagements nimmt sie Anteil an der regionalen Entwicklung und am Zusammenleben im Kanton Zürich. Seit 2016 fördert die Zürcher Kantonalbank die Arbeit der Neustarter-Stiftung für die wirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Altersgruppe der über 45-Jährigen in der Berufswelt und freut sich auf die Zukunft mit Loopings.

Warum seid ihr Partner von Loopings?

Der demografische Wandel gehört zu den zentralen Megatrends der Zukunft. Darin eingeschlossen ist die so genannte «silver society» oder «ageing society». Unsere Gesellschaft wird nicht nur älter, sondern sie altert auch anders als früher. Traditionelle Altersrollen verändern sich. Statt sich in den Ruhestand zu begeben, wollen ältere Menschen weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, beispielsweise in Form eines Ehrenamtes oder im Erwerbsleben. Genau an dieser Schnittstelle setzt die Neustarter-Stiftung mit Loopings an.

Was bedeutet Älterwerden bei der Zürcher Kantonalbank?

Für uns ist eine gut durchmischte Altersstruktur der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig, denn so können die Vorzüge von Älteren und Jüngeren kombiniert werden. «Lebenslanges Lernen» wird bei uns durch vielfältige Unterstützungs- und Entwicklungsangebote gelebt. Hierfür stärken wir beispielsweise die digitale Affinität der Mitarbeitenden durch MOOC („Massive Open Online Courses“). Zusätzlich bieten wir zahlreiche Seminare für den Übergang vom Berufsleben in die Pensionierung an. Selbstverständlich runden verschiedene Teilzeit-Optionen bis hin zur gleitenden Pensionierung sowie Co-Lead (Jobsharing in der Führung auf allen Stufen) das Angebot ab.

Worauf seid ihr stolz?

Das Thema Generationenmanagement ist bei der Zürcher Kantonalbank auf allen Ebenen verankert. Von der Geschäfts- oder Bereichsleitung bis hin zu den einzelnen Teams: Alle ziehen am gleichen Strang. Die Kultur des lebenslangen Lernens leben wir durch unser Programm «Give.Take.Learn».

Für die Entstehung einer guten Lernkultur ist es wichtig, dass wir unser Wissen und unsere Erfahrungen mit anderen teilen, unsere Mitarbeitenden in ihrer Entwicklung unterstützen, ihnen wertvolle Rückmeldungen geben und Lernerfahrungen ermöglichen. Auf der anderen Seite ist es genauso wichtig, sich Zeit für sich selbst und das eigene Lernen zu nehmen sowie auf Angebote und Unterstützung anderer zurückzugreifen. Im Idealfall entsteht ein Gleichgewicht von Geben und Nehmen – es geben alle und nehmen alle.

Noch sind wir nicht bei 100%, aber auf dem richtigen Weg zum Ziel zu sein, macht uns stolz.

zkb.ch