Ein langes und erfülltes Arbeitsleben

De Vanessa Zeilfelder, 24. janvier 2022

«Vergesst das Streben nach einer linearen Karriere und nehmt die Höhen und Tiefen und Wendungen, die Loopings des Lebens, mit Zuversicht an, um ein längeres, erfülltes Arbeitsleben zu haben.», sagt Philippa Dengler, die Gründerin der EmployAgility App. Wie die App funktioniert und wie Arbeitnehmende «employ-agile» werden können, verrät sie uns im Interview.

Liebe Philippa, was macht EmployAgility für dich aus? Wann würdest du jemanden als «employ-agile» bezeichnen?

Bei EmployAgility geht es darum, die berufliche Laufbahn agil zu gestalten. Eine Person ist «employ-agile», wenn sie sich gut an Veränderungen anpassen kann und Veränderungen als Chance wahrnimmt. Und wenn sie nicht erst beim Jobverlust darüber nachzudenken beginnt, wie sie arbeitsmarktfähig bleiben oder werden kann. Sondern sie ist stetig an dem Thema dran. Um «employ-agile» zu sein, braucht man eine gewisse Offenheit für Neues und die Bereitschaft, gegebenenfalls an seinem Selbstvertrauen zu arbeiten. Sodass man ein langes, selbstbestimmtes Arbeitsleben haben kann – egal, welche Veränderungen auf einen zukommen mögen.

Mir gefällt auch die Umschreibung, dass employ-agile Arbeitnehmende «wechseln können, aber nicht wollen». Sie könnten ihren Job an den Nagel hängen und woanders ihren Lebensunterhalt verdienen, weil sie die gesuchten Fähigkeiten haben und lernfähig sind. Aber sie wollen in ihrem jetzigen Job bleiben, da dieser ihnen ermöglicht, ihr Bestes zu geben und ihre Agilität beizubehalten. Solche Mitarbeitenden sind für Arbeitgebende sehr wertvoll: sie arbeiten im Unternehmen, weil sie wollen und nicht, weil sie keine Alternative sehen und arbeiten müssen. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Mit welchen Fragestellungen kommen deine Kundinnen und Kunden in der Regel auf dich zu?

Ein grosses Thema für viele HR-Teams und Führungskräfte sind die «Future Skills»: Welche Fähigkeiten und Kompetenzen werden unsere Arbeitskräfte in fünf Jahren benötigen und wie bereiten wir uns darauf vor? Auch das Thema 50+ beschäftigt die Organisationen: Was können wir tun, um mit unseren Mitarbeitenden nach langen Berufsjahren besser umzugehen?

EmployAgility ist ein Instrument, das in Unternehmen eingesetzt werden kann, um rechtzeitig hochwertige Gespräche zu führen – darüber was die Einzelperson, das Team und sogar die ganze Organisation jetzt tun kann, um sicherzustellen, dass sie für die Zukunft gut aufgestellt sind. Geschäftsagilität hängt direkt mit der Agilität der Mitarbeitenden zusammen.

Wie läuft der EmployAgility Check ab?

Mit einem Zugangscode erstellst du in der EmployAgility App ein passwortgeschütztes Profil und füllst dann einen Online-Fragebogen aus. In diesem Fragebogen kriegst du die Chance, ehrlich über deinen Berufsweg, deine Einstellungen und dein Verhalten nachzudenken – zum Beispiel wie du lernst, mit anderen zusammenarbeitest, wie dein Netzwerk aufgebaut ist, wie resilient du bist und so weiter.

Und was lässt sich aus dem Ergebnis ablesen?

Die App geniert anhand deiner Antworten einen persönlichen Bericht. Er gibt dir eine Gesamtpunktzahl für deine EmployAgility und eine Punktzahl für jeden Schlüsselbereich. Vor allem aber gibt er dir personalisierte Handlungsempfehlungen und Inspiration. Wir empfehlen ein oder zwei Handlungsempfehlungen auszuwählen, die du für dich selbst ausprobieren kannst, um so Schritt für Schritt deine EmployAgility zu steigern.

Wir haben festgestellt, dass die Menschen am meisten profitieren, wenn sie ihren persönlichen Ergebnisse mit jemandem besprechen, anstatt sie für sich im stillen Kämmerchen zu verarbeiten. Das ist der Grund, warum wir auch Workshops und Coachings anbieten, sodass aus der Reflexion und dem Bericht wirklich was umgesetzt wird. Zu dieser Fragestellung gleisen wir auch gerade mit dem Loopings Team ein gemeinsames Projekt auf.

Welche Tipps hast du für Personen, die sich fit halten möchten für ihre berufliche Zukunft?

Sei offen für neue Erfahrungen und bereit, aus ihnen zu lernen. Wenn wir immer nur «auf Nummer sicher gehen», entwickeln wir uns nicht weiter und verlieren die Gewohnheit, auch im Alltag Neues zu lernen. Finde also Dinge, die dich ein Stück weit aus deiner Komfortzone herauslocken – nicht so weit, dass es für dich Stress bedeutet, sondern dass du es als kleine Herausforderung wahrnimmst. Vielleicht beim Aufbauen oder Ausweiten deines Netzwerks oder beim Erlenen neuer, digitaler Arbeitsmethoden. Oder eigentlich ganz einfach beim Lernen – egal was! Es geht darum, die Erfahrung zu machen, dass du Neues lernen kannst und wie wertvoll es ist, dein bestehendes Wissen mit neuen Erfahrungen zu kombinieren.

Und zum Schluss: Was verbindest du mit Loopings? Alternativ: Was war dein bedeutendster Looping?

Wenn ich an Loopings denke, fällt mir immer zuerst das Experiment Praktikum Arbeitswelt 4.0 aus dem Loopings Studio ein, da es eine fantastische Möglichkeit ist, Menschen aus ihrer Komfortzone zu locken, sie etwas Neues erleben und erkennen zu lassen, welche wertvollen und übertragbaren Talente sie haben.

Ich liebe auch den Namen und das Konzept von Loopings, denn genau das ist die Botschaft von EmployAgility: Vergesst das Streben nach einer linearen Karriere in einem Job oder einer Branche und nehmt die Höhen und Tiefen und Wendungen, die Loopings des Lebens, mit Zuversicht an, um ein längeres, erfülltes Arbeitsleben zu haben.